Montag, 16. Januar 2012

Devid, Petrick, Kesrin, Sharlyn?

Wiglaf Droste fragte einst & zu Recht "Wieso heißen plötzlich alle Oliver?"
Das scheint sehr lange her zu sein, denn der aktuelle Vornamens-Zustand lässt uns "Oliver" heute als vornehm, richtig, normal erscheinen.
Mittlerweise sind absurdere Vornamen in Mode. Auch & besonders gerne liest man sie schmunzelnd hinten auf den kleinen Autos der Eltern. Neben den mangels Englischkenntnissen falsch verstandenen Namen (siehe die Überschrift; diese Namen gibt's!) wollen Väter und Mütter einer bestimmten Geisteshaltung offenbar "was Besonderes", "was Schickes", also das, was sie dafür halten. Sie kopieren vor allem Namen, die sie aus schlechten Filmen, TV-Shows oder Schlagersendungen kennen, je abstruser desto besser. Exotisches kommt bei ihnen auch gut an, so wie in den Fifties bei unsereins der sensationelle Toast Hawai.
Soweit so lustig.
Dass die Kinder später dafür Häme und Prügel einstecken, ist überhaupt nicht ausgemacht, denn wenn es nur genug dieser Deppennamenträger später im Kindergarten, dann in der Schulklasse und anschließend auf den Fluren der Arbeitsämter gibt, werden solch' Namen wohl so normal sein wie heute schon der Deppen-Apostroph. Oder eben "Oliver".
HIER werden sie gesammelt, all die "Chiara Valentina Chayenne Meier", "Jaden Phönix Blaschke", "Savannah Julienne Hinze-Kunze". (...die Nachnahmen hab ich mir natürlich ausgedacht)
Viel Freude.

... link (4 Kommentare)   ... comment