Mittwoch, 19. Juni 2019

Der Bär und die Stockrosen
.
.

Julchen went on holiday.
For three long weeks she'll be away.

Now it's on him to water the hollyhocks,
and keeping an eye on the mailbox.

... link


Sonntag, 16. Juni 2019

.
.

Im Sommer ist's besonders nett
in seinem Schaukelbett.

He can play and sing
in his cosy garden swing.

... link


Sonntag, 26. Mai 2019

.
.

Manchmal zieht's ihn aufs Parkett
zum Tanzen in die Discotheque.
.
Sometimes my crazy friends adore
the snugly local dancing floor.

... link


Sonntag, 19. Mai 2019

Ungleicher Kampf
.
.

Charles Darwin gegen Gott.
Der Tüchtige hat überlebt.
Nicht wahr, Charlie?

(F.W. Bernstein)

... link


Freitag, 3. Mai 2019

.
.

Der Bär ist ein sehr kluger Kopf.
Er kocht für'n ganzen Mai Eintopf.
.
The mastermind without delay
cooks his stew for all of May.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Montag, 29. April 2019

.
.

Der Bär will heut' ein Selfie machen.
Drum hüpft er hoch mit nettem Lachen.
.
Out of his bag of tricks
he picked out a selfie stick.

... link


Donnerstag, 25. April 2019

на Пасху
.
.

Die Balalaika ist sein Lieblings-Brett,
da spielt er gern ein Menuett.
.
On his triangual wooden board
he only plays at Easter...
... and nobody is bored.

... link


Sonntag, 21. April 2019

Ostern
.
.

Was ist los im Wald, 'ne Feier?
Auf den Bäumen und im Rasen
wachsen bunte Ostereier
und dazu so viele Hasen...
.
Eggs in the woods
are perfect goods?
At least
as present for a friendly beast.

... link


Sonntag, 14. April 2019

From "The KS Circle" # 237 ... (Nostalgic recollection, pt. 12)

Menschen haben gerne viel Zeugs - das gibt ihnen das Gefühl, ewig zu leben.
. . . . .Daran scheint was zu sein. Auch ich hatte im Laufe vieler Jahre reichlich 'Zeug' angesammelt. Heute miste ich peu à peu aus. Es muss wohl am Alter liegen. Man merkt, dass man und was man nicht alles braucht. Ich werfe Bücher weg, die ich die letzten Jahrzehnte nicht mehr aufgeschlagen habe und wohl auch die letzten Jahre meines Lebens nicht noch mal lesen werde, ich werfe auch CDs weg oder verschenke sie. Und was soll ich mit den kompletten Sammlungen zum Beispiel des Magazins TRANSATLANTIK, der deutschen MICKY MAUS, der FACKEL von Karl Kraus, dem DONALDISTEN, dem gesamten Bob Dylan auf CDs oder gar den etwa dreihundert CDs des auf Blues spezialisierten "Document Rec."-Labels mit all den 20er und 30er Jahren-Aufnahmen heute vergessener Sänger, Gitarristen und Klavierspieler? Diese Musik war meine Entdeckung in den Sixties, heute hör' ich da nicht oder kaum noch rein; und wenn, dann die Aufnahmen aus den fifties von John Lee Hooker oder Sonny Boy Williamson.
. . . . .Das 'Zeug' steht in den Regalen, die Regale nehmen Platz weg und und ich muss alles ab und zu abstauben. Wann schau ich schon mal in der "Fackel" etwas nach, prüfe dort ein Zitat? Das geht viel einfacher und auch schneller im Netz, wo man nach Stichworten oder Sätzen gezielt und automatisch sucht und fix findet. Und wann hab ich das letzte Mal in einer alten "Transatlantik" geblättert? Vor 20 Jahren? Dreissig? Die historische Micky Maus-Sammlung konnte ich nach vielen Jahren endlich an einen Sammler in Österreich verkaufen. Die LP-Sammlung schon vor 15 Jahren zum Kilopreis an einen Trödler... Musik als Konserve ist heute leider nix mehr wert. Ich glaube, ich hatte darüber schon mal geschrieben, also erspar' ich mir und Euch die Wiederholung meines lamentieren, jammern, maunzen, heulen...

Tja, wenn man älter wird, merkt man, was wirklich wichtig ist, was zählt. Also trennt man sich von unnötigem Ballast. Und bevor jemand nörgelt: aber Bücher kann man doch verschenken... möchte ich sagen, dass es hier wie mit der Musik ist. Auch der Buchautor lebt nicht von der schönen Literatur sondern von dem Geld, das er durch Buchverkäufe bekommt. Und wenn Bücher immer nur weitergegeben werden, getauscht, verschenkt, sie also 'auf dem Markt' bleiben, hat der Autor nix – gar nix, keine Puseratze – davon. Also ab in die blaue Tonne mit dem überflüssigen (oder ausgelesenen) Handke oder Walser (nicht Robert; den les ich immer mal wieder gern), ...oder Douglas Adams. Wer Interesse hat, kann ja ein neues, frisches, ungelesenes Buch kaufen; wie gesagt: die Autoren leben davon und freuen sich! ... Es sei denn sie sind Teil der Literatur-Preis-Vergabe-Mafia; dann lebt's sich automatisch finanziell recht gut bis ausgesorgt. Allein in Deutschland gibt's über vierhundert dieser Buch-Preise, vom A delbert-von-Chamisso-Preis bis zum Z wickauer Literaturpreis, siehe Wiki: "Liste deutscher Literaturpreise". Es wird also mindestens JEDEN TAG EIN solch Preis an einen Buchvollschreiber vergeben; oft auch mit einer Geldübergabe verbunden, denn auch von der "Ehre" kann der Schreiber seine Brötchen – oder Torte – nicht bezahlen. ... Aber das ist ein ganz anderes Thema und hat mit KS nun wirklich nix zu tun. Aber so ein kleiner Blick über KS hinaus ist auch mal ganz interessant & lehrreich. Nein, nicht "spannend" - dies Modewort gibt's im KS Circle [und hier] nicht, nie, never, jamais!).

... link


Sonntag, 7. April 2019

.
.

Schläft ein Lied in allen Dingen Bären
die da träumen fort und fort,
und die Welt hebt an zu singen,
triffst du nur das Zauberwort.

A song sleeps in all things around ...

... link