Samstag, 26. März 2011

Guter Geschmack macht einsam - sagte man. Sagt man?

Nicht nur, dass immer die gleichen Gesichter in deutschen TV-Krimis und -Filmen erscheinen, sie spielen auch immer die gleichen Typen und man weiß als Zuschauer sofort bei deren erstem Erscheinen, wen & was sie verkörpern. Ach, die schon wieder...
Man nennt solche Schauspieler wohl "Chargen" oder - viel besser - "Knallchargen". Man sieht ja tatsächlich immer die gleichen 20 bis 30 Gesichter im "Tatort" oder "110" (ich mein' nicht die Kommissare) und sie spielen immer das gleiche, den gleichen, die gleiche.
Auch die Sprache und Sprüche in den Filmen sind immer dieselben, z.B.: "Konnten Sie den Fahrer erkennen?" - "Nein, es ging alles so schnell." Oder: "Ist das dort Blut?" Es sind Fließbanddrehbücher mit Satzbausteinen wie in der Bürokratie.
Ganz zu schweigen von der Kameraführung: Kaum haben diese Leute ein neues Spielzeug, müssen sie es bis zum Erbrechen benutzen, z.B. die Kamera-Rundumfahrt, immer im Kreis um eine Person oder um ein Duo. Bis der Zuschauer, also ich, kotzt oder wütend um- resp. abschaltet.
Und die Musik. Da hat dann der Sohn des angeheirateten Schwippschwagers des Produzenten ein kleines Musikstudio (sprich: ein Apple und ein Musik-Programm)... oder schlimmer: längst ausgemusterte Deutschrocker singen ihren verschwurbelten Nonsense, wenn's ganz schlimm kommt auch noch auf Englisch...
.
Auch deshalb hab ich überhaupt keinen Fernseher mehr. Die vielen Idiotensender hatte ich ja schon vor geraumer Zeit rausgeschmissen.
Natürlich ist es etwas schade um den "Tatort" aus Münster - der war immer ganz lustig; Nadeshda, Alberich, die qualmende Staatsanwältin, den kiffenden Vater, etc. sieht man ja auch nicht jeden Tag in einem anderen Film... und das ist es wohl und es ist gut so.
.
Notwendige Nachrichten & auch Gutes gibt's ja im Netz, von den BBC News bis Jon Stewart. Und es gibt immer noch das Radio: Deutschlandfunk, DeutschlandradioKultur, KulturRadio des rbb.
.
A propos "macht einsam": Wie man hört, ist Nicht-Fernsehen inzwischen weit verbreitet, zumindest schick ...und ich folge nur einer Mode? ...und bin da gar nicht so alleine & einsam?
Genau deshalb - weil immer weniger sehen und zahlen - will die Politik (was geht die das eigentlich an?) schnell was ändern: eine zwangsweise "Haushaltsabgabe", damit die Fleischtöpfe & Wasserköpfe der ARD/ZDF bloß nicht weniger, dünner, schmaler, karger werden. Damit deren fette Bürokratie noch fetter wird. Das lebenslange lukrative Abonnement der 20 bis 30 Knallchargen wird dem System dann leider wohl auch erhalten bleiben.

... comment

 
Guter Geschmack macht m.E. nicht einsam, sondern ist sogar sehr von Vorteil. Das Leben ist sehr kurz, und je mehr überflüssige Dinge und Menschen man aus seinem Leben aussortiert, umso besser, dann hat man nämlich mehr Zeit für wirklich Gutes und Wesentliches.

... link  


... comment