Donnerstag, 15. Dezember 2016

Prog

British PROG magazine has just released what they call "The Synth Issue!". There is also a pleasing article about the "true musical maverick" KS on pages 44 and 45, based on an interview that I had arranged two months earlier.

.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 28. November 2016

immer noch

Ab und zu bekomme ich solche Hinweise:

Hallo,
der nachstehende Blog bietet illegale Downloadlinks für Klaus Schulze Alben an: http://xxxxxx.net/?s=klaus+schulze
Mit freundlichen Grüßen
Oliver S.


Ich antworte dann jeweils ungefähr so:

Danke für den Hinweis. Du solltest das an die Plattenfirma schicken: info@mig-music.de Es sind deren Produkte, die illegal kopiert und angeboten werden.
Übrigens:
Die mitgeteilte Website ist leider nicht das einzige derartige illegal Angebot im Netz. Und es trifft nicht nur Klaus Schulze. Hier zum Beispiel gibt es ebenfalls alles mögliche: http://xxxxxx.se/music
...und neben der Musik auch Software, e-books, Computer-Spiele...
Wenn man dort nach "Klaus Schulze" sucht, kommt diese lange Liste mit download-Angeboten fast aller KS-Alben: https://xxxx.pw/Klaus-Schulze/post-406621.php
An diese Leute und Firmen kommt man so gut wie nie ran, die sitzen in bestimmten Ländern... Und in der Tat verlinken sie "nur" auf Filehoster, bei denen man die Musik dann (illegal) downloaden kann. Und an die kommt man noch schwerer ran.
Leider aber auch:
"Die Leute draußen" finden das doch alles ganz toll; manche Musikliebhaber (wg. Geiz) und viele Journalisten (wg. Ahnungslosigkeit) lieben kostenlose Musik.
Siehe z.B. YouTube: Die Rechte an den gezeigten Filmchen UND AN DER MUSIK hat Google/Youtube in der Regel ebenfalls nicht. Und wenn die Urheber (mit ihrer Vereinigung GEMA) oder die Musiker (mittels ihrer Plattenfirma) dagegen juristisch vorgehen, werden sie öffentlich als böse "Content-Industrie" niedergemacht, die "uns" "unsere" tolle Musik wegnehmen will. Nein! Der Musiker lebt nicht von der Musik, sondern von dem Geld, das er dafür bekommt.
(die Webadressen habe ich mittels xxxx anonymisiert)

... link (1 Kommentar)   ... comment


Donnerstag, 24. November 2016

Greatest

It is well known by those who listen to Klaus Schulze's music, that he's not playing Rock'n'Roll oder "Rock". What Klaus is creating with his brain, heart, belly and instruments is not yet clearly expressed, but "Rock"...?
Anyway, here is a website that tells us the plain truth:

.
.
:-)
Where is Little Richard? Ian Stewart?
At least, two real rockers are included: Fats Domino (no. 88) and Jerry Lee Lewis in position no. 91.

... link


Samstag, 20. August 2016

Twenty Years Anniversary

Our "official" Klaus Schulze website was set online for the first time on the 20th of August 1996. We don't have a screenshot from these first days or weeks, but we have one that visitor numero One Million has made and kindly sent us eight years ago:

.
.

After 20 years with more than two million visitors, we have now deleted the counter, for technical reasons.

A friendly request to all the designers and wannebe designers who offer their "help": No, we don't want to "make the site more fashionable"; our intention was and is to offer (plenty of) facts for those who search for facts about KS and his music. Gadgets, gimmicks and diversion are not our metier. Not ev'rything that is possible must also be done. The world (& the www) is already full of needless crap, and we don't want to add more of the same kind. If you use an ad blocker and/or Ghostery, you may have already noticed that there is nothing on our KS website that makes these (otherwise very helpful) tools necessary.

My sincere thanks go to Lennart Koschella, who is editing the site technically from the very beginning, and still ...because he likes the music of Klaus Schulze. Yes, he's doing it beside his daily work. See also his informative anniversary text in the official KS website: "No rumours, no gossip, no bling-bling, just facts and information."

... link


Freitag, 29. Juli 2016

Die Schulze-Geschichte...

...heißt nun Die erstaunliche Schulze-Geschichte. Aus Gründen. Ich hab sie erweitert auf 166 Seiten Din A4 und gebunden wie "The Works" oder "The Essential...".
Hier unten in 'Kommentar' kann man das Inhaltsverzeichnis sehen. Die circa 110 Fotos sind dort natürlich nicht extra vermerkt; sie lockern aber den Text erläuternd auf.
.
The (slightly different) English version The Amazing KS Story is also available. It's now in the same format as "The Works" and "The Essential...". THE AMAZING STORY has 148 pages and includes circa 100 pics to illustrate the four decades of KS. You can read the INDEX below in "comments".
.
Der erste Ausdruck ist mein Geschenk an KS zum Neunundsechzigsten. Er bekommt's zum 4. August mit der Post. Und da er hier nicht mitliest, wird's hoffentlich - so die Post will - 'ne nette kleine Überraschung.

See also in comment, below.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Montag, 18. Juli 2016

Larger size (21 x 29 cm) again

I'm doing THE AMAZING KS STORY as well as the slightly different German version DIE SCHULZE-GESCHICHTE again in a larger format: I will use the same size now as for "The Works" and "The Essence..." books. It's more stable.
It will need some days...

... link


Montag, 4. Juli 2016

Nicht allein

In der offiziellen KS website hab ich seit sehr vielen Jahren diese Anmerkung drin:

... please do not send a mail when you are not man enough to get an honest answer, which can be different of what you want and expect. In other words: If you accept just the one answer that you prefer, better don't start to write and ask. ...

Überraschender- und erfreulicherweise ist da noch jemand gleicher Meinung: "Nicht fragen, wenn man eine andere Antwort als die, die man erwartet, nicht vertragen kann!" (Max Goldt in "Die Chefin verzichtet", Rowohlt Berlin Verlag, 2012)

... link


Freitag, 1. Juli 2016

Die Post ... wieder mal

Gestern kam ein Brief mit wichtigen Unterlagen, den ich an KS geschickt hatte, an mich zurück. Heute kam ein zweiter Brief, den ich an KS einen Tag später ebenfalls mit der Briefpost geschickt hatte, auch noch zurück. Beide hatten den postalische Vermerk, dass man dem "Empfänger nicht ermitteln kann".
Seit 40 Jahren wohnt KS an der gleichen Adresse und hat natürlich in all den Jahren reichlich(!) Briefe, Päckchen, Pakete erhalten; immer unter dieser gleichen Adresse. Auch in- und ausländischen Kollegen und Journalisten fanden Klaus unter dieser Adresse, siehe zum Beispiel die Fotos aus den Jahren 2005 (WDR), 2007 (Lisa Gerrard) und 2009 (BBC) in der KS website.
Nun plötzlich meint die zuständige Deutsche Post AG, sie könne "den Empfänger nicht ermitteln". Gestern versuchte ich es ein zweites Mal ab, in der Hoffnung ...
Der zweite zurückgekommenen Brief kam also in einen neuen, größeren Umschlag, wurde neu frankiert und mit einem entsprechenden Hinweis für den oder die zuständigen Deppen offenbar völlig überarbeiteten Postmenschen versehen, in der Hoffnung, dass sie sich etwas mehr Mühe geben.
.

.
Nur hier auf den Foto hab' ich die Straßenangabe durchgestrichen; KS mag keine unangemeldeten Besucher. Auf dem Original ist sie natürlich - wie immer - deutlich lesbar und korrekt drauf.

... link (7 Kommentare)   ... comment


Samstag, 21. Mai 2016

Abermals & lang her

Hier wieder mal ein neuer Artikel über alte Zeiten. Wie so häufig & nicht nur im SPIEGEL ist nicht alles so ganz korrekt beschrieben (*). Ist ja auch schon lange her.
.
(*) Tangerine Dream mit KS am Schlagzeug spielten eben keinen "polternden Blues-Rock", wie all die vielen anderen Bands zu der Zeit. Der Schreiber hat offenbar T.D. damals - 1969 - nie gehört. Zu jung?

... link


Montag, 2. Mai 2016

Eberhard spricht Deutsch und ist immer noch sehr freundlich

For non-Germans:
Eberhard Panne was the sound engineer of the Panne-Paulsen Studio, where KS has recorded five of his solo albums in the seventies (from Moondawn to "X").
Some days ago Ebbi (as KS liked to call him) has told me that he had given an interview recently and it can be seen in the net. I don't know why the announcer likes to speak English; Eberhard at least, he speaks fully in German. It's worth to listen to him from minute 22 on.
Again for the non-Germans, let me translate a very short part of Eberhard's memories:

"At the university (circa 1961) we students all laughed uproariously when we were told that synthesizers can do music. This will never work!
And then, 15 years later, exactly this did happen. Klaus Schulze was (January 1976) in my studio and he did exactly what the teachers had prophesied to us. And he did it in such a genial way... He had never - never! - taken a sound from the synthesizer as it came out of the tool, he was always changing it; he was working detailed on each and every sound, which took a lot of time, but it was worth it. He did it in his special way that I have not seen or heard ever again." . . . "For me, Klaus Schulze is the genius of the three."
(Eberhard mentions also H. Grosskopf & M. Göttsching).

Look for and listen to Eberhard Panne who was forty years younger when KS started to work with him, ...and KS too.

... link