Samstag, 12. Januar 2013

Noch was aus'm älteren "Circle": R a m s c h ?

"Blättere grad im neuen JPC-Courier und bin doch reichlich erschrocken, wie billig LVE 1 bis 3 sowie Blackdance und Irrlicht aus den Re-releases verramscht werden...! Schade! Wirklich schade!
Ich weiß DU machst die Preise nicht und was der Markt da treibt liegt immer ausserhalb der Interessen des Managements und des Künstler sowieso.
Aber mal ehrlich: bei all der Arbeit die du mit diesen Neueditionen hattest, blutet da nicht auch 'n' bischen das Herz...?
Gruß, Michael

.

Ja und nein, Michael.

Bereits Tucholsky schrieb in den Zwanzigern, und meinte damit auch seinen Verlag mit seinen Büchern: "Macht die Bücher billiger!"

Den Käufer, der die Bücher -- oder in unserem Fall die CDs -- noch kaufen möchte, wird's nämlich freuen! Unsereins ist natürlich ein bisschen traurig, denn ein "billiges" Image ist nicht gut für einen Künstler. Auch gibt's weniger bis gar keine Lizenzen dafür.

Als alter Plattensammler kann ich Dir aber verraten: das war schon immer so, dass Platten (genau wie Bücher) nach einer gewissen Zeit verramscht werden...
... sei es, weil der Rest der Auflage nach einigen Jahren auf dem Markt (bei Büchern: einige Monate) nun endlich & schnell weg muss, denn er, der Rest, nimmt Platz für das Neue weg, nicht nur in den Lagern. Dies Neue ist dann das nächste Mal dran beim Verramschen, für das DANN wieder Neueste, ...
... oder weil das Label den Besitzer wechselt und neue Cover & Etiketten gemacht werden müssen. Das mit den Lagerbeständen und dem Besitzerwechsel passierte alle Nase lang in den Sixties mit Jazz-Labels und ich freute mich: gab's dann nämlich schon wieder z.B. die Blue Note- oder Verve-Scheiben für'n Appel und'n Ei; im KaDeWe zum Beispiel war einmal im Jahr eine Woche lang großer Jazz-LP-Ausverkauf: jedes Album für fünf Mark und alle Berliner Sammler waren frühmorgens pünktlich zur Öffnung der Türen vor'm KaDeWe! Firmenwechsel gibt's auch heute noch; allerdings findet man die zu verramschenden Bücher und CDs nicht mehr im KaDeWe, denn dafür gibt's inzwischen die Firmen 2001, Wohltat, Joker und zig andere ...
... oder weil aus anderen Gründen ein neues Cover gemacht wird; Beispiel: einer der Mitspieler ist plötzlich berühmt und sein Name muss nun gross vorne rauf; oder einfach nur aus vermeintlichen Modernitätsgründen ...
... oder, wie in unserem Fall jetzt: weil die Firma (SPV) Pleite gegangen ist und ein neues Label zuständig ist.

Ich sehe gerade:
Soooo billig sind die Dinger ja gar nicht bei JPC. Zum Beispiel 9,99 für IRRLICHT, also 20 Mark, das war auch der alte Hoch-Preis für die LP, damals.

PS, nicht zu vergessen:
Der Herstellungsleiter beim Fischer-Verlag, Fritz Hirschmann, lehrte den Lehrling und späteren Verleger Klaus Wagenbach unter anderem, "dass Bücher nicht nur billig, sondern auch schön zu sein hätten".
Natürlich gilt das auch für Musik. Ein Stück Musik auf einer gut produzierten CD (und das meint auch das Layout & die Verpackung) ist doch was besseres, als ein billiger mp3-download. Oder will da wirklich jemand widersprechen?

(The KS Circle, Issue no 163, October 2010)

... link